Klettersteig

Bergsteiger:

Krak, Bella, Tom und Patrick

Treffpunkt war der Parkplatz bei Griesleiten zeitig in der Früh. Zuerst folgten wir einer Forststrasse , nach der ersten Kehre stiegen wir auf einem gelb markierten Weg steil durch den Wald. Manchmal erhaschte man einen Blick auf die Preinerwand wenn man die Forststrasse querte. Wir folgten den Wegweisern immer Richtung Haidsteig . Mitten im Wald erreichten wir eine Wasserstelle an der wir uns alle einen Schluck kühles Wasser gönnten. Unser lieber Klettersteigleiter Krak legte nämlich ein ganz schönes Tempo vor! Nach einer knappen stunde Zustieg erreichten wir den Haidsteig. Zum Schluss stand das Verhältnis 14:0 ( wir überholten 14 Personen und keiner überholte uns soviel zum Tempo).
Nach einem kurzen Briefing über Verhalten in einem Klettersteig von Krak starteten wir los. Zu Beginn des Steigs erwartete uns eine Rampe, die wir ohne Probleme bewältigten. Nach einer kurzen Plattenquerung staunten wir über die erste freihängende Stahlleiter, die wir auch gleich erklommen. Es ergaben sich schwindelerregende Tiefblicke auf diesem Steigbaum. Nach kurzweiligen Gelände folgte die 2.Steigleiter. Dann kamen wir zur Schlüsselstelle des Klettersteiges, dem Kamin. Wir schafften alle ohne Probleme die Verschneidung trotz leichter Feuchtigkeit des Gesteins. Beim Steigbuch angekommen genossen wir für ein paar Augenblicke die schöne Aussicht bis Krak uns weiter vorantrieb. Der Schluss des Klettersteiges war nicht weiter schwer durch kurze Gehpassagen und leichte Kletterei erreichten wir den Rand der Hochfläche und somit das Ende de Steigs. Nach dem üblichen alkoholischen Schluckes von Kraks berühmten Zirbenschnaps wanderten wir weiter  zum Gipfelkreuz der Preiner Wand. Nach ein paar Fotos stiegen wir über den Holzknechtsteig ab, um zum Einstieg des Königschusswandsteigs zu kommen. Dadurch ersparten wir uns den mühsamen Zustieg über das Geröllfeld zum Königschusswandsteig. 
 
Charakterisiert wird der Königschusswandsteig durch schwerere steilerere Kletterpassagen als der Haidsteig. Anfangs erwartete uns schon eine senkrechte etwas brüchige Stelle. Über ein Band gelangten wir dann wieder zu einer etwas kniffligeren Steilwand die durch präzises Steigen und etwas Kraft in den Oberarmen gut bewältigt werden konnte. Eine kurze Rast war auf einer Rampe möglich bevor die nächste steile schwierige Stelle auf uns wartete. Aber auch diese wurde nach einem kurzen Durchhänger eines Mitstreiters trotz aller Schwierigkeiten gelöst. Gleich danach kletterten wir in eine Höhle die problemlos mit guter Steigtechnik problemlos bewältigt werden konnte. Um aus der Höhle herauszukommen mussten wir durch einen engen Spalt klettern. Der Ausstieg aus dem Klettersteig folgte dann kurz nach der Höhle. Oben angekommen erwartete uns Krak mit dem Schnaps! Nach einer kurzen Wanderung erreichten wir die Seethalerhütte um dort eine ausgiebige Rast zu machen. Über den Holzknechtsteig ging es wieder hinab zum Forstweg und zum Parkplatz retour zum Auto
Am frühen Nachmittag fuhren wir wieder Richtung Wien!

Alles in allem ein gelungener Tag! Das Wetter hat gehalten! Danke Krak!

Bella

1 Kommentar

  1. Liebe Bergkameraden,
    ich hoffe dass, Euch unsere gemeinsame Bergtour gefallen hat. Danke für Eure körperliche Einsatz der dieses Gemeinschaftserlebnis erst möglich gemacht hat. Ich hoffe wir sehen uns bald wieder um einen neuen Gipfel zu erringen.
    Berg Heil

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

Beitragskommentare